Was ist Kubb überhaupt?

Kubb ist ein altes Spiel aus Skandinavien, welches bereits von den Wikingern gespielt wurde, woher es auch seinen in Deutschland wohl besser bekannten Namen, "Wikingerschach" hat.
Ziel des Spiels ist es die 5 Klötze, genannt Kubbs, des Gegners und zu guter letzt auch den König umzuwerfen.
Seit Jahren wird Kubb nicht nur mehr als Freizeitbeschäftigung im eigenen Garten, sondern auch international immer professioneller gespielt. Auf Gotland findet jährlich die Weltmeisterschaft statt, zu der auch Teams aus der ganzen Welt anreisen. Auch innerhalb Deutschlands entstehen immer mehr Turniere, sodass man von Mai bis Oktober beinahe jedes Wochenende mit Turnieren verbringen könnte.
 

 Die Regeln für Turnier-Kubb findet ihr auf der Seite des deutschen Kubb Bundes: 

 Regelwerk - Deutscher Kubb-Bund (dkubbb.de) 
Für alle, die nicht so viel lesen möchten, gibt es hier auch ein kurzes Erklärvideo.

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Und Mölkky?

Ja, wir spielen auch Mölkky. Jedes Jahr an Pfingsten während des Kubb Mötts findet Samstags auch ein kleines Mölkky Turnier statt.
Mölkky ist vom Spielprinzip Kubb tatsächlich ziemlich ähnlich. Auch hier wird wieder mit Holz auf noch mehr Holz geworfen. Aber die Regeln sind wesentlich schneller erklärt.

 

Teamgrößen

Gespielt wird in Teams von zwei – sechs Leuten. -zu den verschiedenen Spielrunden können unterschiedlich (viele) Spieler für das Team antreten, allerdings immer mindestens zwei. Vor Beginn einer Spielrunde müssen die Spieler klar benannt sein. Die Spieler wechseln im Spiel dann in immer der gleichen Reihenfolge ab.

Spielablauf

Die Figuren werden zum Start vier Meter vom Abwurfpunkt aufgebaut. Geworfen werden muss von unten, die Wurfhaltung und der Abwurf steht dem Werfer ansonsten frei. Die Teams werfen abwechselnd. Umgeworfene Figuren werden an der Stelle an der sie liegenbleiben wieder aufgebaut.

Punktevergabe

Wenn nur ein Kegel umfällt, wird die Nummer des Kegels als Punktzahl notiert; fallen mehrere Kegel um, wird die Anzahl der umgefallenen Kegel als Punktzahl notiert. Ein Kegel gilt nur dann als umgefallen, wenn er vollständig auf dem Boden liegt; Kegel, die auf anderen Kegeln oder dem Mölkky aufliegen, gelten nicht als umgefallen

Ziel des Spiels

Die Punkte werden jede Runde weitergezählt. Gewonnen hat das Team, welches als erstes genau 50 Punkte erreicht. Wer über 50 Punkte hat, fällt auf 25 zurück.